Siemens

13. Mai 2016

Siemens Hausgeräte macht Kühlschrank zum Einkaufsmanager

Mit der iQ500 Kühl-Gefrier-Kombination zeigt die Marke ihr erstes vernetzungsfähiges Kühlgerät

Siemens Hausgeräte ermöglicht modernen Menschen, ihr Leben spontaner und unabhängiger zu gestalten: zum Beispiel durch mobiles Einkaufsmanagement, wie es der erste vernetzungsfähige Kühlschrank der Marke ermöglicht. Die iQ500 A++ Kühl-Gefrier-Kombination verfügt über zwei Hochleistungskameras, die alle Vorräte im Blick behalten. Per Smartphone oder Tablet kann der Besitzer jetzt sogar von unterwegs nachschauen, was sich aktuell im Kühlschrank befindet, und was er gegebenenfalls einkaufen muss.

Eine Kamera ist im Innenraum und eine in der Tür des Kühlteils angebracht. Bei jedem Schliessen machen sie aus beiden Perspektiven ein Foto, das in die Home Connect App geladen wird. Wer vor dem Supermarktregal grübelt, ob Joghurt, Quark und Butter zu Hause sind, zückt ab sofort das Smartphone und sieht nach. Ebenso lässt sich das Abendessen während der Wartezeit am Flughafen oder Bahnhof verlässlich planen: Denn die App hält eine Historie der letzten sechs Bildpaare vor. So können die Kühlschrank- Besitzer nachvollziehen, was andere Haushaltsmitglieder im Laufe des Tages verbraucht oder nachgekauft haben. In Kombination mit einem in der Home Connect App verfügbaren Kochbuch – beispielsweise für die iQ700 Backöfen von Siemens – lässt sich leicht entscheiden, was mit den vorhandenen Lebensmitteln gekocht werden kann. Digitale Menüplanung und mobiles Einkaufsmanagement greifen somit nahtlos ineinander.

Fotografieren in der Kälte
Auch bei diesem System setzt Siemens auf höchste Standards: Beispielsweise wurden die beiden 5-Megapixel-Kameras eigens dafür entwickelt. So ist sichergestellt, dass sie den besonderen klimatischen Herausforderungen trotzen. Der mechanische Hochleistungs- Kameraverschluss ermöglicht eine sehr kurze Belichtungszeit. Ein Bildsensor, wie er auch in Sicherheitssystemen verwendet wird, stellt die Schärfe ein. Abschliessend erfolgt eine Bildoptimierung über die Home Connect Cloud. Das alles selbstverständlich auf Basis höchster Sicherheitsanforderungen: Nur der Nutzer selbst kann die Aufnahmen einsehen, sie zeigen keine Personen und sind nach TÜV-Standards verschlüsselt. Möchte der Anwender seine Bilder teilen – etwa für Einkaufsabsprachen mit Familienmitgliedern oder Freunden – kann er diese per E-Mail, MMS oder über Kurznachrichtendienste verschicken.

Manche mögen’s extrakalt
Für optimale Haltbarkeit benötigen verschiedene Lebensmittel individuelle Bedingungen. Dafür verfügt das Gerät neben dem normalen Kühlraum über einen Spezial- Bereich: Innerhalb der hyperFresh Schublade kann die Luftfeuchtigkeit per Schieberegler erhöht werden. So bleiben Salate, Rohkost und ausgewählte Obstsorten länger knackig. Was wohin gehört, erklärt der Home Connect Storage-Guide: Er gibt Tipps, welche Lebensmittel wo aufbewahrt werden sollten, und hilft so beim Einräumen. Ob Käse ins hyperFresh Fach gehört, ist damit sofort zweifelsfrei geklärt – ebenso wieviele ähnliche Fragen. Ausserdem empfiehlt die App die optimale Temperatureinstellung. Sie liefert Nährwertangaben zu Lebensmitteln im Kühlschrank und unterstützt dadurch eine gesunde, ausgewogene Ernährung.

Vom Ende der Eiszeit
Die iQ500 Kühl-Gefrier-Kombination schenkt dem Nutzer ausserdem das beruhigende Gefühl, stets alles unter Kontrolle zu haben. Denn per App lassen sich verschiedene Optionen wie zum Beispiel der Urlaubsmodus von unterwegs aus managen. Vor allem benachrichtigt das Gerät den Nutzer automatisch, falls etwa die Tür des Gefrierteils nicht richtig geschlossen ist. Dies verhindert unfreiwilliges Auftauen der darin gelagerten Lebensmittel. Abgetaut werden muss die iQ500 übrigens nicht mehr: Die noFrost Ausstattung unterbindet jegliche Eisbildung in Kühl- und Gefrierteil und macht diese ungeliebte Hausarbeit überflüssig.




Über BSH Hausgeräte AG
Die BSH Hausgeräte AG wurde 2001 in der Schweiz ins Leben gerufen. Neben den weltweit bekannten Marken Bosch und Siemens vertreibt die BSH in der Schweiz auch High End Produkte der Premiummarke Gaggenau. Die BSH Hausgeräte AG Schweiz, mit rund 240 Mitarbeitenden, erzielt jährlich einen Umsatz von über 200 Millionen Schweizer Franken und positioniert sich als eines der führenden Unternehmen in der Schweizer Hausgeräte Branche.




Pressekontakte

PRfact AG
Regina Gerdes
Seefeldstrasse 229
8008 Zürich
Tel. 043 322 01 10
​siemens@prfact.ch