Mastercard

27. Juni 2017

Mastercard Money 20/20 Updates: Digitale Entwicklung und Innovation für mehr Sicherheit und Wachstum

Aktuelle News zur Money 20/20: Folgen Sie @MastercardCH oder nutzen Sie den Hashtag #M2020EU und #WhatsNext um mit uns in den Dialog zu treten.

Kopenhagen, Zürich, 27. Juni 2017: Im Rahmen der Money 20/20 Europe in Kopenhagen von dieser Woche berichten wir gerne über die aktuellsten Themen und senden Ihnen die wichtigsten Key Findings.

Mit künstlicher Intelligenz gegen Cyberkriminalität
Der Autorisierungs- und Betrugserkennungsservice Decision Intelligence von Mastercard wird nach dem Launch bei Citibank und Paysafe in Grossbritannien nun bald auch in anderen Märkten und Karteninstitutionen zum Einsatz kommen. Die auf künstlicher Intelligenz basierende Anwendung lernt bei jeder Transaktion dazu und ermöglicht so eine umfassendere Risikobewertung bei welcher die Genauigkeit von Echtzeit-Genehmigungen korrekter Transaktionen für Finanzinstitutionen erhöht und die Zahl unbegründeter Ablehnungen gesenkt wird.

Johan Gerber, Executive Vice President Security and Decision Products bei Mastercard dazu: „Vertrauen ist eine Währung für sich. Unsere Kartenbesitzer wollen ihre Karte bequem einsetzen und dabei ruhig schlafen können. Decision Intelligence macht es Issuern möglich, mehr korrekte Transaktionen zu genehmigen, die bisher abgelehnt worden wären, und im Gegenzug mehr Transaktionen mit Betrugsabsichten abzulehnen, die früher eventuell genehmigt worden wären.”

Herkömmliche Verfahren zur Entscheidungsfindung konzentrieren sich vorrangig auf Risikoeinschätzungen und funktionieren innerhalb vordefinierter Regeln. Decision Intelligence aber prüft, wie ein spezifisches Konto über längere Zeiträume hinweg verwendet wird, um normales und auffälliges Konsumverhalten zu unterscheiden. Dafür verwendet es Kontoinformationen wie Kundenwertsegmentierung, Risikoprofilbildung, Ort, Einzelhändler, Gerätedaten, Uhrzeit und Art des getätigten Kaufs. So wird sichergestellt, dass den Issuern ein umfassenderes Profil zur Verfügung steht, damit sie Entscheidungen auf der Grundlage detaillierterer Informationen treffen können.


Bots are the new apps – Neuerungen auf der Masterpass Developer Platform
Kunden nutzen heute immer weniger Apps. Dabei möchten sie mit wenigen Klicks alles haben, was sie brauchen. Hier läuten Chatbots eine neue Ära in der digitalen Kommunikation ein. Studien zeigen, dass bis 2020 50% der Suchen per Stimme und 30 % des Webbrowsings ohne Screen erfolgen werden.

Auf diese Kundenbedürfnisse antwortend und NLP sowie AI[1] nutzend, hat Mastercard Developers einige neue APIs[2] herausgebracht, die es Finanzinstituten, Händlern und Anbietern für digitale Lösungen ermöglichen, Zahlungen auch via neuartige Plattformen anzunehmen.

Wie geht das? Die API erlaubt die Kommunikation zwischen Software- und Hardwarekomponenten. Sie ist das Bindeglied zwischen Anwendungen, Datenbanken, Festplatten oder Benutzeroberflächen. Als Beispiel also: Mastercard stellt eine API, also die Programmschnittstelle, für den Masterpass zur Verfügung, wodurch sich B2B-Kunden an das System anbinden und damit Zahlungen via ihre eigenen Systeme abwickeln können.
Die neuesten Lösungen, die auf Mastercard Developers zur Verfügung stehen, helfen Unternehmen dabei, sich selbst und das Verhalten ihrer Kunden im Zeitalter des Internet of Things (IoT) besser zu verstehen.

Eine Übersicht über die Neuerungen:
- Zahlungen von Kunden werden schlicht mit dem Scannen des Masterpass QR Codes akzeptiert.
- Spend Controls und Spend Alerts setzen Limite oder melden Warnungen an Karteninhaber, sollte diese unbefugt genutzt werden.
- Qrk! Mit Masterpass bietet schnelleren Service in Restaurants durch Vorbestellung und Bezahlplattform.
- Der Masterpass Chatbot soll auch im Handel getestet werden: Handel mit eigenen Lösungen auf allen Channels und digitalen Plattformchatbots zugänglich machen.

Ebenfalls wurde die New & Experimental API Kategorie, die es B2B-Partnern erlaubt die absolut neusten Technologien zu testen, vorgestellt.


Mastercard Start Path fördert wieder innovative Start-ups
Mastercard Start Path
ist eine weltweite Initiative zur Förderung innovativer Start-ups, die heute die Lösungen für den Handel der Zukunft entwickeln. Seit 2014 unterstützt das Unternehmen jungen Unternehmen dabei, ihr Business schneller zu Wachstum zu führen. Sie profitieren von der Expertise eines globalen Netzwerks aus Mastercard-Experten, dem Zugang zu Mastercard-Kunden und -Partnern und der Chance, ihre innovativen Ideen auf Mastercard-Lösungen aufzubauen.

Die diesjährige Klasse umfasst Start-ups aus sechs Ländern und konzentriert sich darauf, mit verschiedenartigen Lösungen die Lücke zwischen physischem und digitalem Einzelhandel zu schliessen. Einige der ausgewählten Unternehmen machen sich Erkenntnisse aus Instore-Bewegungsmustern und -Kaufgewohnheiten zu eigen, um daraus personalisierte Kundenerlebnisse zu kreieren. Andere ermöglichen Händlern, die Bezahlung grösserer Beträge per SMS und über Bezahlplattformen zu akzeptieren, die traditionell nicht mit Karte beglichen werden konnten.

„Weil sich der Handel immer stärker vernetzt, spielen Fintech-Unternehmen eine Schlüsselrolle dabei, dem Kundenwunsch nach intelligenten nahtlosen Lösungen nachzukommen“, sagt Amy Neale, Vice President, Mastercard Start Path. „Wir statten Start-ups, die diesen Raum neu ausfüllen, mit den notwendigen Tools aus, leiten sie an und vermitteln ihnen die Kontakte, die sie brauchen, um ihr Business schneller zu entwickeln, als sie es allein könnten.“

Die Bewerbungsfrist für die nächste sechsmonatige virtuelle Programmphase läuft bis Dienstag, 1. August 2017, 23:59 Eastern Time (New Yorker Zeit). Das Programm ist offen für Start-ups, die Banking, Zahlungsverkehr und Handel neu interpretieren und die wesentlichen Voraussetzungen für Serie-A-Finanzierungsrunden erfüllen.


[1] Durch Natural Language Processing (NLP) und Artificial Intelligence (AI), machen Chatbots eine Interaktion des Computers mit dem Menschen möglich.

[2] = Application Programming Interface, dt. Schnittstelle zur Anwendungsprogrammierung


Über Mastercard
Mastercard (NYSE: MA) ist ein internationales Technologieunternehmen im Zahlungsverkehr. Mit dem schnellsten Zahlungsabwicklungsnetzwerk der Welt verbindet Mastercard Kartenbesitzer, Banken, Händler, Regierungen und Unternehmen in über 210 Ländern und Gebieten. Die Produkte und Leistungen von Mastercard gestalten die alltäglichen Handelsgeschäfte für alle Beteiligten einfacher, sicherer und effizienter. Das gilt für Einkaufen und Reisen ebenso wie für Unternehmensführung und die Verwaltung von Finanzen. Folgen Sie uns auf Twitter @MastercardCH, reden Sie mit im Beyond the Transaction Blog und abonnieren Sie die neuesten Nachrichten im Engagement Bureau.


Pressekontakte

Medienkontakt Mastercard Schweiz:

Juliane Wolff
Mastercard
Head of Communications Germany and Switzerland
Tel. +49 172 1880720
juliane.wolff@mastercard.com

Sandra Iseli
PRfact AG
Mastercard Media Office
Tel. +41 43 322 01 10
media-zuerich@mastercard.com

Website | Newsroom | Twitter