Bosch eBike Systems

23.11.2017

​Smart eBiken und Velofahren

Vernetzung von Nutzer, Fahrrad, Services​​:   

​Bosch eBike Systems übernimmt Start-up COBI

► Übernahme des Connected-Biking Start-ups COBI abgeschlossen

► Bosch erweitert Portfolio der vernetzten Produkte und Services

► Gemeinsame Weiterentwicklung von Angeboten für smartes Biken


Stuttgart/Zürich – Bosch eBike Systems übernimmt das Start-up COBI. Gemeinsam treiben die beiden Unternehmen von nun an die Vernetzung von Menschen, Services und Produkten voran. „Die Kompetenzen, Technologien und Erfahrungen, die COBI mitbringt, sind eine optimale Ergänzung, um Lösungen für die Mobilität von morgen zu entwickeln“, so Claus Fleischer, Geschäftsleiter von Bosch eBike Systems. Über den Kaufpreis der Transaktion vereinbarten beide Seiten Stillschweigen.

Aus einer Hand: digitale Services für Fahrradfahrer und eBiker
Bosch eBike Systems und COBI teilen eine zentrale Überzeugung: Dem „smarten Fahrrad“ gehört die Zukunft. Für die enge Zusammenarbeit gilt dies als wesentliche Voraussetzung, um gemeinsam noch mehr digitale und vernetzte Services und Produkte auf den Markt zu bringen. Seit der Gründung 2014 hat sich COBI positiv entwickelt. So realisierte das Start-up neben einem Aftermarket-Produkt für eBikes und konventionelle Fahrräder unter anderem den Aufbau einer Technologie-Plattform, bestehend aus App, Cloud, Development Kit und Embedded Software. „Mit den Produkten von COBI erweitern wir unser Portfolio und bieten Kunden nun die Wahl zwischen Bordcomputern und Smartphone basierten Lösungen. Angebote für vernetztes eBiken und Fahrradfahren kommen künftig von Bosch“, erklärt Fleischer. Für Andreas Gahlert, Gründer und CEO ist COBI viel mehr als ein Produkt. „Die grössten Stärken von COBI sind ein talentiertes Team, aufgewachsen in der Digitalwirtschaft, gepaart mit einer komplexen, modernen Technologie-Architektur. Eine Partnerschaft mit Bosch haben wir schon immer angestrebt. Wir freuen uns über das enorme Potential, welches sich nun ergibt.”
Durch die Übernahme wird die COBI GmbH als 100-prozentiges Tochterunternehmen Teil des Bosch-Konzerns. Der Standort Frankfurt am Main als Sitz des Unternehmens bleibt erhalten. Marke und Produkte von COBI werden fortgeführt, die Mitarbeiter übernommen.

Weiterentwicklung digitaler Produkte und Services
Die Digital-Offensive setzen beide Unternehmen konsequent fort. Bosch entwickelt den Bordcomputer Nyon stetig weiter und hat zur Eurobike 2017 zahlreiche Updates vorgestellt. Dazu gehören aktuelles Kartenmaterial, neue Features zu Routenplanung, Höhenmeter-Vorschau und Energieverbrauch sowie eine verbesserte Darstellung der eigenen sportlichen Leistung.
COBI setzt mit seinen Produkten auf den zentralen Einsatz des Smartphones als Steuer-, Infotainment- und Displaylösung. Die bestehende Produktpalette wird weiterhin angeboten. Auch projektierte und bei der Eurobike 2017 vorgestellte Produkte wie zum Beispiel COBI eAir werden wie geplant entwickelt.

Die richtige Idee zur richtigen Zeit
Es sind Ideen, die Fortschritt und Entwicklung prägen. 2014 wurden parallel und unabhängig voneinander Konzepte und Produkte von zukunftsweisender Bedeutung realisiert mit demselben Ziel: „Wir wollen smartes Biken möglich machen.“
Die Entwickler von Bosch eBike Systems brachten mit Nyon den ersten all-in-one Bordcomputer für eBikes auf den Markt, der dem Fahrer die Möglichkeit bietet, Off- und Onlinewelt intelligent miteinander zu verbinden. Der Bordcomputer vereint die wichtigsten Funktionen in einem Gerät: ob topographische Reichweite, Online-Tourtagebuch, Echtzeit-Routenplanung oder Navigieren per GPS. In Verbindung mit Online-Portal und Smartphone-App „eBike Connect“ entstand so das erste vollvernetzte Ökosystem der Velobranche.
Zur selben Zeit startete in Frankfurt am Main ein Projekt, das sich zu einer der erfolgreichsten Kickstarter-Kampagnen aller Zeiten im Fahrradmarkt entwickeln sollte: COBI.
Der Mai 2014 markierte den Auftakt, die Auslieferung erster Produkte folgte im August 2016. Der Fokus des High-Tech-Unternehmens richtet sich vor allem auf die stark wachsende digitale Zielgruppe, die heute das Smartphone als wesentlichen Bestandteil im Alltag einsetzt. Alleine in der Schweiz gibt es rund 6 Millionen Smartphone-Nutzer und in Deutschland sind 8 von 10 Mobiltelefonen mit Touchscreen ausgerüstet. COBI verbindet das eigene Smartphone mit dem Fahrrad und verlängert so den digitalen Lifestyle auf Velo und eBike. Das Unternehmen bietet Dienste wie Navigation, Musik, Telefonie oder Fitness. Gleichzeitig vernetzt COBI den Fahrer mit anderen Apps wie Strava, Komoot, Spotify, Apple Health oder Bluetooth Fitness-Sensoren.
Der Entschluss von Bosch und COBI, Kräfte zu bündeln und gemeinsam die digitale Zukunft im Fahrradmarkt zu gestalten, war eine logische Konsequenz.
„Durch die Übernahme von COBI schöpfen wir Synergien und sind in der Lage, das Angebot bestmöglich auf unterschiedliche Zielgruppen auszurichten. Digital vernetzte Fahrräder und eBikes sind ein wesentlicher Bestandteil der Mobilität der Zukunft“, so Fleischer.



Über Bosch eBike Systems 
Eine neue Generation Fahrräder erobert Stadt und Land und gehört bereits heute zum Alltagsbild: eBikes sind ein modernes Fortbewegungsmittel für moderne Menschen. Für Schnelle und Gemütliche, für Fitte und Bequeme, für Pendler und Genussradler, und natürlich für Alt und Jung. Hinter dem Rückenwind technisch führender eBikes von bislang über 70 führenden Fahrradmarken in Europa stecken Komponenten, die von Bosch zur Perfektion gebracht werden. Von der hocheffizienten Antriebseinheit (Motor und Getriebe), über hochqualitative Akkus bis hin zu einem intuitiv bedienbaren, smarten Bord- und Fahrradcomputer reicht das Bosch-Portfolio. Die perfekte Abstimmung der Komponenten ist der Schlüssel zur typischen Bosch-Performance in Komfort wie Leistungsfähigkeit. Die eBike-Systeme profitieren wie andere Bosch-Produkte vom Technik- und Fertigungs-Know-how der Bosch-Gruppe: Von der Konzeption über das Engineering bis hin zu Produktion, Marketing und After-Sales-Service setzt Bosch eBike Systems immer wieder aufs Neue Massstäbe für die eBike-Branche. Die Erfahrung der Bosch-Gruppe auf den Gebieten Elektromotor, Sensorik, Displays und Lithium-Ionen-Batterie verschafft Bosch eBike-Systemen Technik fürs Leben und eBike-Fahrern ihren Spass. 

Mehr Informationen unter www.bosch-ebike.ch

Über Bosch 
Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 390 000 Mitarbeitern (Stand: 31.12.2016). Sie erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2016 nach vorläufigen Zahlen einen Umsatz von 73,1 Milliarden Euro. Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. Als führender Anbieter im Internet der Dinge (IoT) bietet Bosch innovative Lösungen für Smart Home, Smart City, Connected Mobility und Industrie 4.0. Mit seiner Kompetenz in Sensorik, Software und Services sowie der eigenen IoT Cloud ist das Unternehmen in der Lage, seinen Kunden vernetzte und domänenübergreifende Lösungen aus einer Hand anzubieten. Strategisches Ziel der Bosch-Gruppe sind Lösungen für das vernetzte Leben. Mit innovativen und begeisternden Produkten und Dienstleistungen verbessert Bosch weltweit die Lebensqualität der Menschen. Bosch bietet „Technik fürs Leben“. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 450 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 60 Ländern. Inklusive Handels- und Dienstleistungspartnern erstreckt sich der weltweite Fertigungs-, Entwicklungs- und Vertriebsverbund von Bosch über fast alle Länder der Welt. Basis für künftiges Wachstum ist die Innovationskraft des Unternehmens. Bosch beschäftigt weltweit 59 000 Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung an 120 Standorten. 

Mehr Informationen unter www.bosch.com , www.bosch-presse.de, www.twitter.com/BoschPresse.


Pressekontakte

PRfact AG
Nadia Rasetti

bosch.ebike@prfact.ch
Seefeldstrasse 229
8008 Zürich
+41 43 322 01 10