Bosch eBike Systems

28.03.2019

eBike ABS: Jeder vierte Unfall kann verhindert werden



Reutlingen/Solothurn. Seit letztem Jahr ist es da, das Antiblockiersystem (ABS) für eBikes. Kann die Technik für mehr Sicherheit im Strassenverkehr sorgen? Die Unfallstatistiken des Bundesamts für Strassen belegen: Bei vielen zusätzlich gefahrenen Mehrkilometern mit eBikes und mehr Verkehrsteilnehmern, steigt die Anzahl an Unfällen.[1] Der Wissenstransfer von Auto und Motorrad zeigt, dass eine flächendeckende Einführung des neuen Bremssystems die Sicherheit von eBikern erhöhen kann, «insbesondere die Sicherheit der E-Bike-FahrerInnen im Trekking- und Citybereich» bestätigt die Beratungsstelle für Unfallverhütung (BfU) nach einem Test.[2]  
 
Bessere Technik am Velo
Generell hat sich die Bremstechnik am Velo in den letzten Jahrzehnten stark verbessert. «Die Entwicklung der Bremsen hat das Fahrradfahren einfacher und sicherer gemacht. Scheibenbremsen sind bei eBikes heute Standard. Die Bremskraft hat sich also deutlich erhöht. Durch das ABS kommt jetzt noch einmal eine bessere Beherrschung dieser Bremskraft dazu, vor allem in Momenten, in denen der Fahrer schnell reagieren muss. Es bringt also mehr Stabilität», erläutert Claus Fleischer, Geschäftsleiter von Bosch eBike Systems.
 
Erfolgsmodell ABS: Bald auch beim eBike?
Das ABS hat in den letzten Jahrzehnten unterschiedliche Verkehrsmittel entscheidend geprägt und sicherer gemacht. Die Anzahl schwerwiegender Autounfälle konnte in den letzten fünfzig Jahren nachweislich reduziert werden, obschon die Fahrleistung um 85 Prozent zugenommen hat.[3] Zu dieser positiven Statistik hat nicht zuletzt die Einführung des ABS beigetragen. Beim Motorrad kann laut ADAC jeder fünfte Unfall und bis zu 45 Prozent der Alleinunfälle mit einem ABS verhindert werden.[4] Beim eBike ist eine ähnliche Entwicklung denkbar: Einer Studie der Bosch Unfallforschung zufolge liessen sich jährlich 29 Prozent der eBike-Unfälle mit dem eBike ABS vermeiden.[5] Zusätzlich wird die Anzahl der Unfälle mit schweren Verletzungen gesenkt. Das System muss sich aber erst auch bei den Velo-Herstellern durchsetzen. Die BfU rät denn auch: «Wenn Sie ein E-Bike evaluieren, dann prüfen Sie den Kauf eines E-Bikes mit ABS».[6]


 
ABS für eBikes: Wie funktioniert es?
Falsches Bremsverhalten spielt bei den Unfallursachen oft eine zentrale Rolle. Viele Velofahrer vernachlässigen beim Bremsen die Vorderradbremse, die eine weitaus höhere Bremswirkung erzielt als die Hinterradbremse. Der Grund dafür ist die Angst vor einem Sturz. Dank des Antiblockiersystems wird die Wahrscheinlichkeit verringert, dass das Vorderrad wegrutscht oder das Hinterrad abhebt. Auf diese Weise wird das Risiko von Überschlägen und Stürzen gemindert, gerade auch wenn zum Beispiel die Fahrbahn nass ist. «Beim Vorderrad-ABS überwachen Raddrehzahlsensoren die Geschwindigkeit beider Räder. Sobald das Vorderrad zu blockieren droht, regelt das Bosch eBike ABS den Bremsdruck und optimiert so die Fahrstabilität und Lenkbarkeit des eBikes», erklärt Fleischer.
 
Das ABS System kann am diesjährigen Urban Bike Festival vom 29. – 31. März in Zürich oder im Fachhandel getestet werden.
 
Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite:
https://www.bosch-ebike.com/ch/produkte/abs/
 
Video zur Funktionsweise des eBike ABS


https://www.youtube.com/watch?v=xn67KoF0Bhk
 
 

[1] Quelle: Bundesamt für Strassen, ASTRA, Strassen und Verkehr 2018
[2] Quelle: Beratungsstelle für Unfallverhütung, BfU; https://www.bfu.ch/de/ratgeber/ratgeber-unfallverh%C3%BCtung/strassenverkehr/radfahrer/e-bikes/e-bikes
[3]Quelle: Bundesamt für Strassen, ASTRA; Bundesamt für Statistik, BFS; Beratungsstelle für Unfallverhütung, BfU
[4] Quelle: ADAC, https://www.adac.de/infotestrat/adac-im-einsatz/motorwelt/Motorrad-ABS.aspx
[5] Quelle: Georgi, Andreas, Lich, Thomas, Maier, Oliver, Mönnich Jörg (2018): Benefit estimation of an Antiblock-Braking-System (ABS) for Pedelecs based on simulation of real world accidents, 7th international Cycling Safety Conference ICSC2018
[6] Quelle: Beratungsstelle für Unfallverhütung, BfU; https://www.bfu.ch/de/ratgeber/ratgeber-unfallverh%C3%BCtung/strassenverkehr/radfahrer/e-bikes/e-bikes


Über Bosch eBike Systems
Eine neue Generation Fahrräder erobert Stadt und Land und gehört bereits heute zum Alltagsbild: eBikes sind ein modernes Fortbewegungsmittel für moderne Menschen. Für Schnelle und Gemütliche, für Fitte und Bequeme, für Pendler und Genussradler, und natürlich für Alt und Jung. Hinter dem Rückenwind technisch führender eBikes von rund 70 führenden Fahrradmarken in Europa stecken Komponenten, die von Bosch zur Perfektion gebracht werden. Von der hocheffizienten Antriebseinheit (Motor und Getriebe), über hochqualitative Akkus bis hin zu einem intuitiv bedienbaren, smarten Bord- und Fahrradcomputer reicht das Bosch-Portfolio. Die perfekte Abstimmung der Komponenten ist der Schlüssel zur typischen Bosch-Performance in Komfort wie Leistungsfähigkeit. Die eBike-Systeme profitieren wie andere Bosch-Produkte vom Technik- und Fertigungs-Know-how der Bosch-Gruppe: Von der Konzeption über das Engineering bis hin zu Produktion, Marketing und After-Sales-Service setzt Bosch eBike Systems immer wieder aufs Neue Massstäbe für die eBike-Branche. Die Erfahrung der Bosch-Gruppe auf den Gebieten Elektromotor, Sensorik, Displays und Lithium-Ionen-Batterie verschafft Bosch-eBike-Systemen Technik fürs Leben und eBike-Fahrern ihren Spass.

Mehr Informationen unter www.bosch-ebike.ch.

Über Bosch
Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunter- nehmen mit weltweit rund 410 000 Mitarbeitern (Stand: 31.12.2018). Sie erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2018 nach vorläufigen Zahlen einen operativen Umsatz von 77,9 Milliarden Euro. Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. Als führender Anbieter im Internet der Dinge (IoT) bietet Bosch innovative Lösungen für Smart Home, Smart City, Connected Mobility und Industrie 4.0. Mit seiner Kompetenz in Sensorik, Software und Services sowie der eigenen IoT Cloud ist das Unternehmen in der Lage, seinen Kunden vernetzte und domänenübergreifende Lösungen aus einer Hand anzubieten. Strategisches Ziel der Bosch-Gruppe sind Lösungen für das vernetzte Leben. Mit innovativen und begeisternden Produkten und Dienstleistungen verbessert Bosch weltweit die Lebensqualität der Menschen. Bosch bietet „Technik fürs Leben“. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 440 Tochter- und Regionalgesellschaften in 60 Ländern. Inklusive Handels- und Dienstleistungspartnern erstreckt sich der weltweite Fertigungs-, Entwicklungs- und Vertriebsverbund von Bosch über fast alle Länder der Welt. Basis für künftiges Wachstum ist die Innovationskraft des Unternehmens. Bosch beschäftigt weltweit rund 69 500 Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung an 125 Standorten.

Mehr Informationen unter www.bosch.com, www.iot.bosch.com, www.bosch-presse.de, www.twitter.com/BoschPresse.


CAS 1 / Si l'option est activée dans epresspack setting

Pressekontakte

PRfact AG
Laura Furlanetto

bosch.ebike@prfact.ch
Seefeldstrasse 229
8008 Zürich
+41 43 322 01 10