Bosch eBike Systems

14.11.2017

Auf zwei Rädern durch Herbst und Winter

​Stuttgart/Zürich – Regen, Matsch, Dunkelheit – selbst der leidenschaftlichste Velofahrer muss im Herbst und Winter Durchhaltevermögen beweisen. Doch mit der richtigen Ausrüstung und ein paar Tricks lässt sich die eBike-Fahrt auch in den ungemütlicheren Monaten geniessen. Und macht man es richtig, kann das Velofahren dazu beitragen, gesund und fit durch die kalten Jahreszeiten zu kommen. Denn eBiken bringt den Kreislauf in Schwung, stärkt die Abwehrkräfte, baut Stress ab und bewahrt einen so möglicherweise vor der nächsten Erkältung. Bosch eBike Systems gibt Tipps, was vor, während und nach der Fahrt zu beachten ist.

1. Die richtige Ausrüstung
„Es gibt kein schlechtes Wetter, nur falsche Kleidung.“ Das gilt auch für das Fahrradfahren in der dunklen Jahreszeit. Auf alles vorbereitet ist man am besten mit dem Zwiebel-Look: Die unterste Schicht besteht aus Funktionsbekleidung, die Feuchtigkeit nach aussen trägt. Darüber sorgt wind- und wasserfeste Kleidung für den richtigen Schutz. Um kalten Fingern vorzubeugen und immer bremsfähig zu bleiben, schützen im Winter Handschuhe. Gegen kalte Ohren hilft ein Stirnband, eine dünne Mütze oder ein spezielles Innenfutter für Helme. Wem die kalte Winterluft die Tränen in die Augen treibt, der greift zusätzlich am besten zu einer Brille. Und wenn es regnet oder schneit? Auch dafür gibt es Lösungen. Mit einer Regenkappe für den Helm, einer Regenhose oder Beinlinge und Überschuhen bzw. Winterschuhen kommt man trocken ans Ziel. 

2. Das eBike herbst- und winterfast machen
Selbst die beste Ausrüstung für den Fahrer nützt nichts, ist das eBike nicht in Schuss. Die Reifen sollten genug Profil haben. Ist der Untergrund stark vereist oder verschneit, können Spikes helfen. Sie erhöhen die Haftung. Besonders wichtig ist es beim eBike, den Akku zu schützen. Über Regen und Spritzwasser muss sich der eBiker keine Sorgen machen, das kann den Komponenten nichts anhaben. Für längere Fahrten bei Minusgraden bietet sich für den Akku ein Neoprenüberzug aus dem Fachhandel an. 

3. Sehen und gesehen werden
In der dunklen Jahreszeit ist es besonders wichtig, dass der eBiker für andere Verkehrsteilnehmer gut sichtbar ist. Für Fahrräder und Pedelecs (bis 25 km/h) ist gesetzlich vorgeschrieben: Fahrradbeleuchtung mit ruhenden Lichtern, vorne weiss und hinten rot. Zudem müssen die Lichter nachts bei guter Witterung auf 100m gut sichtbar sein und das Rücklicht muss einen festangebrachten roten Rückstrahler haben. Empfohlen werden Reflexstreifen an Vorder- und Hinterreifen oder Reflektoren in den Speichen sowie je zwei gelbe Reflektoren an den Pedalen. Darüber hinaus kann helle Kleidung dabei helfen, um auf sich aufmerksam zu machen. Am wirkungsvollsten sind allerdings auch hier Reflektoren: Sie erhöhen die Sichtbarkeit deutlich.

4. Angepasst fahren 
Vorausschauendes und vorsichtiges Fahren ist auf rutschigen Wegen oberstes Gebot. Abrupte Lenkbewegungen und scharfes Bremsen sollte man bei schwierigen Strassenverhältnissen grundsätzlich vermeiden. Insbesondere auf Schnee, Eis oder Laub gilt es, die Vorderradbremse dosiert einzusetzen und in Kurven am besten weder zu treten noch zu bremsen. Beim Anfahren und auf glattem Untergrund sollte man auf starke Motorunterstützung – beim Bosch-Antriebssystem etwa den Turbo-Modus – verzichten. Velofahrer gehören auf Radwege. Das gilt nicht immer: Ist der Radweg unzureichend geräumt, darf der Fahrer auf die Strasse ausweichen.

5. Wichtige Handgriffe nach der Tour 
Ist der Velofahrer am Ziel angekommen, möchte er am liebsten direkt ins Warme. Verständlich. Doch davor sind ein paar Handgriffe zu erledigen: Der Akku sollte vom eBike entnommen und idealerweise drinnen bei Temperaturen zwischen 15 und 20 Grad gelagert werden. Das gilt auch für in den Rahmen integrierte Akkus wie die Bosch PowerTube 500. Schmutz wie Salz aus Spritzwasser, Matsch oder Schnee, der nach der Fahrt am eBike haften bleibt, sollte man am besten direkt nach jeder Tour abwaschen. So kann sich der Schmutz erst gar nicht festsetzen. Damit das eBike vor Wind und Wetter geschützt ist, sollte es nach der Fahrt idealerweise in der Garage oder im Keller untergebracht werden. Ist kein Unterstellplatz für das Pedelec vorhanden, kann eine Veloblache das Bike vor Schnee und Regen schützen. 

6. Das eBike "einwintern" 
Viele eBiker fahren auch bei schlechten Wetterverhältnissen und Kälte, aber all jenen, die ihr eBike den Winter über stehen lassen, rät Markus Schleszies, Bosch eBike Systems Fachberater: „Das eBike sollte man sauber machen und leicht einfetten. Auch die Kette und freie Aluminiumteile würde ich entsprechend mit Pflegemitteln behandeln. Akku und Display sollte man entfernen und trocken und bei Raumtemperatur lagern. Wichtig ist, dass der Akku dabei noch eine Ladekapazität zwischen 30 und 60 Prozent hat.“


 Was muss ich im Winter beim Akku beachten?
 1. Akku nach jeder Fahrt herausnehmen und erst kurz vor Fahrtantritt wieder einsetzen
 2. Den Akku bei längeren Fahrten im Kalten durch Thermohüllen schützen 
 3. Im Winter mit reduzierter Reichweite des Akkus rechnen
 4. Akku bei Raumtemperatur lagern und aufladen




Über Bosch eBike Systems 
Eine neue Generation Fahrräder erobert Stadt und Land und gehört bereits heute zum Alltagsbild: eBikes sind ein modernes Fortbewegungsmittel für moderne Menschen. Für Schnelle und Gemütliche, für Fitte und Bequeme, für Pendler und Genussradler, und natürlich für Alt und Jung. Hinter dem Rückenwind technisch führender eBikes von bislang über 70 führenden Fahrradmarken in Europa stecken Komponenten, die von Bosch zur Perfektion gebracht werden. Von der hocheffizienten Antriebseinheit (Motor und Getriebe), über hochqualitative Akkus bis hin zu einem intuitiv bedienbaren, smarten Bord- und Fahrradcomputer reicht das Bosch-Portfolio. Die perfekte Abstimmung der Komponenten ist der Schlüssel zur typischen Bosch-Performance in Komfort wie Leistungsfähigkeit. Die eBike-Systeme profitieren wie andere Bosch-Produkte vom Technik- und Fertigungs-Know-how der Bosch-Gruppe: Von der Konzeption über das Engineering bis hin zu Produktion, Marketing und After-Sales-Service setzt Bosch eBike Systems immer wieder aufs Neue Massstäbe für die eBike-Branche. Die Erfahrung der Bosch-Gruppe auf den Gebieten Elektromotor, Sensorik, Displays und Lithium-Ionen-Batterie verschafft Bosch eBike-Systemen Technik fürs Leben und eBike-Fahrern ihren Spass. 

Mehr Informationen unter www.bosch-ebike.ch

Über Bosch 
Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 390 000 Mitarbeitern (Stand: 31.12.2016). Sie erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2016 nach vorläufigen Zahlen einen Umsatz von 73,1 Milliarden Euro. Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. Als führender Anbieter im Internet der Dinge (IoT) bietet Bosch innovative Lösungen für Smart Home, Smart City, Connected Mobility und Industrie 4.0. Mit seiner Kompetenz in Sensorik, Software und Services sowie der eigenen IoT Cloud ist das Unternehmen in der Lage, seinen Kunden vernetzte und domänenübergreifende Lösungen aus einer Hand anzubieten. Strategisches Ziel der Bosch-Gruppe sind Lösungen für das vernetzte Leben. Mit innovativen und begeisternden Produkten und Dienstleistungen verbessert Bosch weltweit die Lebensqualität der Menschen. Bosch bietet „Technik fürs Leben“. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 450 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 60 Ländern. Inklusive Handels- und Dienstleistungspartnern erstreckt sich der weltweite Fertigungs-, Entwicklungs- und Vertriebsverbund von Bosch über fast alle Länder der Welt. Basis für künftiges Wachstum ist die Innovationskraft des Unternehmens. Bosch beschäftigt weltweit 59 000 Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung an 120 Standorten. 

Mehr Informationen unter www.bosch.com , www.bosch-presse.dewww.twitter.com/BoschPresse.


Pressekontakte

PRfact AG
Nadia Rasetti

bosch.ebike@prfact.ch
Seefeldstrasse 229
8008 Zürich
+41 43 322 01 10